Folge uns auf Facebook  

   

Satzung des Vereins

                    

Modellbauclub Aurich - Ostfriesland  e.V.

 

gemäß Beschluß der Gründungsversammlung vom 18.5.1972 und der Hauptversammlung zur

Änderung vom 7.1.1992, 14.02.2003, 11.02.2011 und 06.03.2015.

 

 

 

     1     Name und Sitz

 

 

1.1    Der Verein führt den Namen Modellbau-Club Aurich-Ostfriesland abgekürzt MBC und hat

         seinen Sitz in  A u r i c h.

 

1.2    Er ist in das Vereinsregister eintragen.

 

1.3    Als Geschäftsstelle gilt die Anschrift des 1. Vorsitzenden.

 

 

  • 2     Zweck

 

2.1    Aufgabe des MBC ist, das Interesse am Modellbau zu fördern.

 

 

  • 3     Ziele

 

         Der MBC vertritt keinerlei politische Interessen und verfolgt keine wirtschaftlichen oder

         geschäftlichen Ziele.

 

 

  • 4     Mitgliedschaft

 

4.1    Die Mitgliedschaft kann erworben werden von

         - natürlichen Personen

         - juristischen Personen.

 

4.2    Der Club unterscheidet

        - aktive Mitglieder

        - passive Mitglieder

        - fördernde Mitglieder

        - Ehrenmitglieder

        - Jugendliche

        - Tages-/ Wochenmitglieder.

 

4.3    Als aktives Mitglied kann aufgenommen werden, wer über 18 Jahre alt und willens ist, die Ziele des

        Clubs im Sinne des § 2  durch Teilnahme an Veranstaltungen oder durch besondere Leistungen auf

        einem der Sachgebiete zu fördern.

 

4.4    Passive Mitglieder können nach § 4.3 aufgenommen werden, haben jedoch nicht das Recht am

         Flugbetrieb des MBC teilzunehmen.

 

4.5    Als Jugendlicher kann aufgenommen werden : Jugendliche bis zum 18.Lebensjahr. Für den

         Beitrittsantrag ist das Einverständnis des Erziehungsberechtigten erforderlich. Sie gelten als

         mitarbeitende Mitglieder, haben jedoch keine Stimme bei Beschlüssen von Hauptversammlungen

         oder Mitgliederversammlungen, doch dafür der Erziehungsberechtigte. Jugendlichen kann auf

         Beschluss der Mitgliederversammlung Stimmrecht verliehen werden, wenn sie sich durch

         verantwortungsvolle Mitarbeit im Sinne des § 10 auszeichnen.

 

4.6    Als förderndes Mitglied kann aufgenommen werden, wer ohne sich am Clubleben beteiligen zu wollen,

         den MBC durch sachliche oder finanzielle Zuwendungen unterstützt.

 

4.7    Gastflieger und Interessenten können eine Tages-/ Wochenmitgliedschaft erwerben. Über den

         schriftlichen Aufnahmeantrag (Eintragung im Flugbuch) entscheidet der Vorstand.

         Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, erfolgt die Entscheidung über die Aufnahme durch

         den Flugleiter.

         Die Tages-/ Wochenmitgliedschaft endet mit der Beendigung des Flugbetriebs am jeweiligen

        Tag bzw. dem letzten Tag der jeweiligen Woche und dem Eintrag im Flugbuch (Austritt). Tages-/

         Wochenmitglieder besitzen kein Stimmrecht auf der Mitgliederversammlung.

 

         Zusätzlich haben Tages-/ Wochenmitglieder ihre Mitgliedschaft in einem Modellsportverein und die

         gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Flugmodellen nachzuweisen.

         Ausnahmen hierzu können durch den Vorstand genehmigt werden.

 

4.8    Voraussetzung für den Erwerb der § 4.3 bis § 4.6 ist die Unbescholtenheit des Bewerbers.

 

4.9    Die Ehrenmitgliedschaft kann Einzelpersonen verliehen werden, die sich im MBC besondere Verdienste

         erworben haben. Die Verleihung erfolgt durch Beschluß der Hauptversammlung auf Grund eines

         Vorschlages  des Vorstandes oder auf Antrag eines ordentlichen Mitgliedes.

 

4.10  Die Änderung des Mitgliedsstatus kann zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Sie ist dem Vorstand

          mindestens  einen Monat vorher in Textform anzuzeigen. Ausnahmen hierzu

         ( z.B. Krankheit; kurzfristiger Wohnortwechsel ) können durch den Vorstand genehmigt werden.

 

 

  • 5     Verlust der Mitgliedschaft

 

5.1    Die Mitgliedschaft endet

         - durch freiwilligen Austritt, der zum Schluß eines Kalenderjahres erfolgen kann und dem Vorstand

           mindestens einen Monat vorher anzuzeigen ist.

         - durch Tod.

         - durch Ausschluß aus dem MBC.

 

5.2    Den Ausschluß eines Mitgliedes beantragt der Vorstand, nachdem er dem Betreffenden Gelegenheit

         zur Rechtfertigung gegeben hat. Der Ausschluß kann erfolgen, wenn ein Mitglied den in der Satzung

         festgelegten Bestimmungen in irgendeinem Punkt nicht nachkommt, sich einer unehrenhaften

         Handlung schuldig macht, die geeignet ist, das Ansehen des MBC gröblich zu schädigen, dem Zwecke

         oder den  Interessen des MBC vorsätzlich oder beharrlich zuwiderhandelt oder mit Beiträgen im

         Rückstand ist (ausgenommen bei längerer Krankheit) und trotz Mahnung, in welcher auf die

         Möglichkeit des Ausschlusses hingewiesen wurde, wenn er innerhalb von zwei Monaten seinen

         finanziellen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist.

 

5.3     Über den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit. Stimmengleichheit

          hat die Ablehnung des Ausschlusses zur Folge. Der Ausschluß eines Mitgliedes tritt mit dem Tage der

          Verkündung in Kraft und ist dem Betroffenen durch Einschreiben mitzuteilen.

 

5.4    Der Ausscheidende hat alle bis zum rechtsgültigen Termin fälligen Beiträge zu entrichten, beim Austritt

         die Mitgliedskarte, Vereinsschlüssel, evtl. Abzeichen und sonstiges geliehenes Eigentum des MBC

          zurückzugeben.

         Insbesondere hat das ausscheidende Mitglied - ohne vorherige Aufforderung - die ihm zur Benutzung,

         Verwahrung oder Verwaltung übergebenen Teile des Clubvermögens oder des Clubeigentums

         spätestens innerhalb von 14 Tagen vollzählig und in einwandfreiem Zustand an den MBC

         zurückzugeben.

         Er haftet ferner dem MBC gegenüber für jeden Schaden, der diesem durch den vollständigen

         oder teilweisen Verlust oder durch Wertminderung entstehen sollte.

         Mit dem Ausscheiden erlöschen alle Ansprüche an den MBC.

 

 

  • 6     Vereinsbeiträge und sonstige Pflichten

 

6.1       Die Höhe der Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren  werden jährlich von der

             Hauptversammlung auf Vorschlag des Vorstandes festgelegt.

 

6.2    Jedes aktive Mitglied über 18 Jahren ist verpflichtet unentgeltlich jedes Jahr Arbeitsstunden auf dem

         Modellflugplatz abzuleisten, wenn er nicht in Ausnahmefällen durch den Vorstand befreit wird.

         Ersatzweise ist für jede nicht geleistete Arbeitsstunde eine Entschädigung an die Vereinskasse

         zu zahlen. Die Zahl der jährlichen Arbeitsstunden  und die Höhe des Entschädigungsbetrages

         entscheidet die ordentliche Jahreshauptversammlung.

 

6.3    Die Zahlung der Beiträge wird durch Beschluss der Hauptversammlung festgelegt. Das wird im

         Anschluss durch die Gebührenordnung dokumentiert.

   

 

  • 7     Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

7.1    Sämtliche Mitglieder haben das Recht, an allen Veranstaltungen, Ausstellungen, Besichtigungen,

         Vorträgen und sonstigen Clubveranstaltungen  teilzunehmem.

 

7.2     Pflicht aller Mitglieder ist es, entsprechend der Form ihrer Mitgliedschaft an den Zielen des MBC

          mitzuarbeiten,diese zu fördern und die ihnen vom  Club übertragenen und sonst übernommenen

          Aufgaben mit allen Kräften und aller Sorgfalt durchzuführen, die Interessen des Clubs jederzeit

          zu wahren und dazu beizutragen, daß das Ansehen des MBC in der Öffentlichkeit gefördert und

          gestärkt wird.

 

7.3     Mitglieder sind dazu verpflichtet die jeweils gültigen Vereinsvorschriften und die gesetzlichen

          Bestimmungen einzuhalten.

                

 

  • 8      Organe des MBC

 

8.1     Die Organe des MBC sind

          - der Vorstand

          - die Arbeitsgruppen

          - die Mitgliederversammlung.

 

8.2     Der Vorstand setzt sich zusammen aus

         - dem 1.Vorsitzenden

         - dem 2.Vorsitzenden

         - dem Kassenwart

         - dem Schriftführer

         - dem Platzwart / Meister

 

 

  • 9      Wahl und Aufgaben des Vorstandes

 

9.1     Die Mitglieder des Vorstandes werden auf die Dauer von zwei Jahren durch die Hauptversammlung

           gewählt.

          Um den gleichzeitigen Wechsel des 1.und 2. Vorsitzenden zu vermeiden, werden sie um 1 Jahr

           zeitversetzt gewählt. Sie bleiben so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

          Dem Vorstand obliegt die allgemeine Geschäftsführung, die Einberufung von Mitgliederversammlungen,

         die Aufstellung der Tagesordnung, die Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung und

         die gesamte Vermögensverwaltung. Scheidet ein Vorstandsmitglied während seiner Amtszeit aus,

         so ist in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl vorzunehmen.

 

9.2     Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Kassenwart,

          der Schriftführer und der Platzwart / Meister.

          Jeder von ihnen ist berechtigt, den Verein allein zu vertreten. Im Innenverhältnis gilt,

          dass der 2.Vorsitzende den 1. Vorsitzenden nur bei dessen Verhinderung vertritt, der Kassenwart

          den 1. und 2. Vorsitzenden vertritt, wenn diese beide verhindert sind.

 

9.3     Dem 1. und 2. Vorsitzenden obliegt die Ausführung der Beschlüsse des Vorstandes und

          der Mitgliederversammlung.

 

9.4     Der Schriftführer erledigt alle anfallenden schriftlichen Arbeiten und fertigt, wenn erforderlich,

          die Protokolle.

 

9.5     Der Kassenwart verwaltet die Kasse, führt die Mitgliederliste und überwacht den Eingang der

          Mitgliedsbeiträge und Forderungen, führt eine einfache Buchführung über Ein- und Ausgänge der

          Gelder und über das Clubvermögen.

          Er verwendet die Gelder nach den Weisungen des Vorstandes und der Mitgliederversammlung.

 

9.6     Der Platzwart / Meister plant und überwacht, in Absprache mit dem restlichen Vorstand und der

          Mitgliederversammlung, alle anfallenden Arbeiten, zum Betrieb und Erhalt des Modellflugplatzes.

 

9.7     Eine detaillierte Aufgabenverteilung wird in der Geschäftsordnung geregelt.

 

 

  • 10     Ausschüsse

 

10.1    Einzelne Mitglieder oder besondere Ausschüsse können zur Entlastung des Vorstandes

            Sonderaufgaben ganz oder teilweise übernehmen und  hierüber berichten. Sie werden

            vom Vorstand ernannt oder von einer Mitgliederversammlung gewählt. Sie bilden mit

           den gewählten Vorstandsmitgliedern die Arbeitsgruppen.

 

 

  • 11     Versammlungen

 

11.1    Ort und Zeitpunkt der jeweiligen Zusammenkünfte, der Vortrags- und Bauabende, der

            Mitgliederversammlungen und der Hauptversammlung setzt der Vorstand fest.

            Die Einladung zur Jahreshauptversammlung hat in Textform unter gleichzeitiger

            Bekanntgabe der Tagesordnung 14 Tage vor der Tagung zu erfolgen.

 

11.2    Die Ordentliche Hauptversammlung soll alljährlich im Monat Februar stattfinden.

            Die Tagesordnung der Hauptversammlung  umfasst:

           - Bericht des 1. / 2. Vorsitzenden oder dessen Stellvertreters über die Tätigkeit des MBC

              im abgelaufenem Geschäftsjahr.

           - Bericht des Kassenwarts

           - Bericht über die erfolgte Prüfung der Kasse durch zwei von der Mitgliederversammlung

              hierzu beauftragte ordentliche Mitglieder.

           - Bericht des Platzwart/meisters

           - Bericht(e) der mit Sonderaufgaben betrauten Mitglieder

           - Aussprache und Beschlußfassung über die erstatteten Berichte

           - Entlastung des Vorstandes

           - Neuwahl des Vorstandes                       

           - Beschlußfassung über:

                                                 die Höhe der Vereinsbeiträge

                                                 Anzahl der jährlichen Arbeitsstunden

                                                 die Höhe des Entschädigungsbetrages für nicht geleistete Arbeitsstunden

                                                 und evtl. Satzungsänderungen

           - Sonstige Anträge des Vorstandes oder der ordentlichen Mitglieder.

 

11.3    Bei den Wahlen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, bei Stimmengleichheit

           erfolgt ein weiterer Wahlgang.

           Eine Wiederwahl ist zulässig.

 

          

12     Mehrheiten

 

12.1    Die Versammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden

           stimmberechtigten Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Verlangt die

           Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder eine geheime Abstimmung, so muß

           schriftlich geheim abgestimmt werden.

 

 

  • 13     Niederschrift

 

13.1    Über jede stattgefundene Hauptversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Vorsitzenden

           und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

           Wesentliche Beschlüsse einer Mitgliederversammlung sind ebenfalls protokollarisch festzuhalten.

 

 

  • 14     Geschäftsjahr

 

14.1    Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

      

  • 15     Änderung Satzung

 

15.1    Eine Änderung der vorliegenden Satzung kann nur in einer Hauptversammlung mit

           Zweidrittelmehrheit durch die von den anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern abgegebenen

           Stimmen erfolgen. Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn 51 % der Stimmberechtigten

           anwesend sind. Wenn die Beschlußfähigkeit aus diesem Grund nicht erreicht wird, kann binnen einer

           Monatsfrist eine einberufene Versammlung ohne diese Voraussetzung gültig beschließen.

 

 

  • 16     Auflösung

 

16.1    Die Auflösung des MBC kann nur in einer dazu einberufenen außerordentlichen Hauptversammlung

            erfolgen. Zum Beschluß der Auflösung bedarf  es einer Mehrheit von 90 % aller von den anwesenden

            stimmberechtigten Mitgliedern abgegebenen Stimmen.

 

16.2    Wurde die Auflösung beschlossen, so hat die gleiche außerordentliche Hauptversammlung über die

           Verwendung des Clubvermögens zu  entscheiden. Entsteht keine Einigung, so sind von der

           Auflösungsversammlung zwei Liquidationen aus den Reihen der stimmberechtigten  Mitglieder zu

           wählen, die die Auflösung durchzuführen haben und nur gemeinsam verfügungsberechtigt sind.

           Bei Auflösung des Clubvermögens ist darauf zu achten, daß etwaiger Modellbesitz und Geräte zum

           Höchstpreis veräußert werden. Ausgenommen hiervon sind Leihgaben, ferner Spenden, über deren

           Verwendungszweck bei Auflösung bindende Auflagen vorliegen.

 

                

  • 17     Gerichtsstand

 

17.1    Der Gerichtsstand für beide Teile ist Aurich / Ostfriesland.

 

                

  • 18     Inkrafttreten

 

18.1    Diese Satzung tritt nach der Beschlußfassung in der Hauptversammlung vom 06.03.2015 und erfolgter

           Eintragung im Vereinsregister in Kraft.

 

                  

 

            Modellbau-Club Aurich-Ostfriesland e.v.

 

            Aurich den 06. 03. 2015

 

  

 

 ModellbauclubAurich

Ostfriesland

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.